,
VEREIN
SENIOREN

JUGEND

LAUFEN

VOLKSLAUF
FREIZEITSPORT
FAHRRADTOUR
TERMINE
FANARTIKEL
SHOP
1. Mannschaft
2. Mannschaft
3. Mannschaft
Alte Herren Ü32
Alte Herren Ü50
Löhrer Cup
Fussball
Ansprechpartner
Breitensport
Jugendfahrt
Schülersportfest
Laufen
Laufübersicht
Ausschreibung
Anmeldung
Streckenpläne
Ergebnisse
Presse
Turnfrauen
Schülersportfest
Jugendfahrt
Seifenkisten
Tour 2016
Tour 2015
Jahrestermine
Spielpläne
Trainingsplan
Fanartikel Shop

Alle Infos zu den Fußballmann-schaften findet Ihr bei FuPa
1. Mannschaft
2. Mannschaft
3. Mannschaft
Spiele Vor-Rückschau
Spielergebnisse
Vor- und
Rückschau
Germania erwartet BC Kohlscheid 

Die Saison ist eröffnet! FVM ehrt die fairsten Mannschaften
Sie ist offiziell eröffnet, die neue Spielzeit im Fußball-Verband Mittelrhein! Am Freitag zeichnete der FVM im Rahmen der Saisonpremiere in Schlebusch zudem die fairsten Herren-Mannschaften der Saison 2015/16 mit dem Oddset-Fair-Play-Pokal und die vorbildlichsten Frauen sowie A-/B- und C-Junioren mit dem FVM-Fair-Play-Pokal und attraktiven Geldpreisen aus.

Der SV Schlebusch durfte als Sieger des Herren-Wettbewerbs zum zweiten Mal hintereinander die neue Spielzeit im Fußball-Verband Mittelrhein eröffnen. Im Landesliga-Duell trennten sich der Aufsteiger und der TuS Marialinden vor 300 Zuschauern 2:2 (2:1). Die TuS-Führung durch André Peters (14.) glich Niklas Hammes im Gegenzug (15.) aus, Dominik Dohmen (31.) brachte die Schlebuscher dann sogar in Führung. Erneut André Peters (61.) stellte mit seinem zweiten Treffer den Endstand her.

Im Vorfeld des Spiels zeichnete der FVM die jeweils fairsten Mannschaften der Herren, Frauen und Junioren aus. Bei den Herren nahm neben dem SV Schlebusch, der für die wenigsten Maluspunkte für gelbe, gelb-rote, rote Karten und ähnliche Vergehen 2.000 Euro Prämie erhielt, der Bedburger BV als zweitfairstes Team einen Scheck über 1.500 Euro entgegen. Zudem freuten sich die Mannschaften des FC Union Schafhausen (3. Platz/1000 Euro), des SV Germania Eicherscheid (4. Platz/750 Euro) und des TuS Rheinland Dremmen (5. Platz/500 Euro) über die Anerkennung ihres fairen Verhaltens. Die Plätze 6 bis 9 belegten der SSV Merten, der Wahlscheider SV, der SV Lohmar, der Oberkasseler FV und der VfL Alfter, die auf den Staffelbesprechungen geehrt wurden und je 250 Euro erhielten.

Die Sieger im FVM-Fair-Play-Pokal der Frauen hatten neben der Heimmannschaft den kürzesten Anreiseweg: Die Spielerinnen des SV Bergfried Leverkusen kamen daher mit dem kompletten Team nach Schlebusch und nahmen den Siegerpokal und 1500 Euro für den ersten Platz entgegen, gefolgt von der DJK Südwest Köln und dem SV Eintracht Hohkeppel (beide Platz 2/je 875 Euro) sowie dem SC Stetternich (Platz 4/500 Euro) und TV Konzen (5. Platz/250 Euro). Die Teams SV Morsbach, 1. FFC Bergisch Gladbach II, TV Herkenrath, FC Borussia Derichsweiler und Vorwärts SpoHo II belegten die weiteren Plätze und erhalten ihre Fairness-Prämie in der kommenden Woche von je 100 Euro auf den Staffeltagungen.

„Wir haben allein sieben Meister als faire Mannschaften auszeichnen können, auch von den anderen geehrten Teams hat ein großer Teil die letzte Saison auf den vorderen Plätzen beendet. Das zeigt, dass sportlicher Erfolg und Fair Play sich nicht ausschließen, sondern Hand in Hand gehen“, fasste FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen zusammen, der gemeinsam mit dem neuen FVM-Vizepräsidenten und Fair-Play-Beauftragten Jürgen Aust sowie den Vertretern der jeweiligen Spielausschüsse die Sieger und Platzierten ehrte. Auch am Ende der nun eröffneten Meisterschaftssaison wird der FVM wieder die fairsten Mannschaften aus den Verbandsstaffeln auszeichnen und mit attraktiven Geldpreisen belohnen. „Wir hoffen, dass der Oddset- und FVM-Fair-Play-Pokal ebenso wie unsere Auszeichnung der fairsten Gesten mit der Fair-Play-des-Monats-Urkunde erneut dazu beiträgt, dass die Mannschaften bei allem Streben nach sportlichem Erfolg auch das faire Miteinander in den Vordergrund stellen. Denn eins darf man nicht vergessen beim eigentlichen Sinn des Fußballs: Wir spielen miteinander, nicht gegeneinander“, so Aust.

Quelle: Fußball-Verband-Mittelrhein e.V.

AKTUELLES/Meldungen

Pokalaus

Beim Nordeifeler Landesligisten Germania Eicherscheid priorisiert man in dieser Saison verständlicherweise mehr den Klassenerhalt in der Landesliga als die Kreispokalrunde. Zum Pokalspiel bei A-Ligaabsteiger SV Kohlscheid reiste die Germania-Zweite und kassierte bei den klassenhöheren Kohlscheidern die erwartete 0:3-Niederlage.

Quelle: Eifeler Zeitung - Nachrichten



Kursangebote

Zumba und Fitness bei Germania Eicherscheid

Die Zumba Kurse des SV Germania Eicherscheid starten jetzt wieder am Donnerstag, 25. August, um 19 Uhr in der Gymnastikhalle der Förderschule in Eicherscheid. Direkt danach um 20 Uhr bis etwa 21 Uhr findet der Zumba Step Kursus statt. Die Kurse sind für jeden, der Spaß an Bewegung, Musik und Fitness hat, geeignet. Rhythmen wie Salsa, Flamenco, Cumbia und viele mehr sorgen für gute Laune. Samstags ab dem 3. September findet in der Turnhalle Lammerdorf ab 17.45 Uhr für eine Stunde ein Dance Aerobic Kurs statt. Blockweise, bei aktueller Chart Musik, wird eine kurze Choreographie erarbeitet, diese endet schließlich in einem schönen Finale. Alle Kurse sind für jedes Fitnesslevel geeignet. Wer möchte, kommt einfach vorbei und macht mit. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Trainerin Iris Brunell unter ? 02473/938440, 015738310691 oder beim Verein.


Aufsteigertreff:
Germania erwartet BC Kohlscheid

Von: Kurt Kaiser

Akklimatisierungsprobleme in der neuen Umgebung Landesliga hatte Germania Eicherscheid nicht, denn die erste Halbzeit bei der Premiere bei Schwarz-Weiß Nierfeld ging klar an die Blau-Weißen.



Da hat die Mannschaft gut gespielt und sich als Einheit präsentiert“, war der Eicherscheider Trainer Bernhard Schmitz mit dem ersten Spielabschnitt total zufrieden. Mit dem ungewohnten kleinen Spielfeld kamen die Nordeifeler gut zurecht. Sie zeigten guten Kombinationsfußball, ließen die Gastgeber nur selten in die Gefahrenzone eindringen und führten beim Seitenwechsel verdient mit 2:0.

Weniger gut passte dem Coach die Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit, in der die Einheimischen besser zur Geltung kamen. „Direkt nach der Halbzeit haben wir den Rhythmus nicht gefunden und den vermeidbaren Anschluss hinnehmen müssen.“ Ehe die Blau-Weißen wieder in die Spur fanden, kamen die Gastgeber auch noch zum Ausgleich.

Mit dem 2:2 zum Saisonstart konnte Schmitz zwar leben, aber er konstatierte: „Nach der guten ersten Halbzeit bin ich nicht unzufrieden, aber wir haben gesehen, dass noch Luft nach oben ist und wir uns noch steigern müssen.“

Zur Heimpremiere stellt sich am Sonntag an der Bachstraße der BC Kohlscheid zum Aufsteigertreffen vor. Bei den Kohlscheidern konnte man nach dem Auftaktspieltag genauso zufrieden sein wie bei der Germania, denn immerhin hatte der KBC dem Absteiger aus der Mittelrheinliga, SV Eilendorf, beim 1:1 auch einen Zähler abgenommen.

In der vergangenen Saison ging das Duell der beiden Aufsteiger Unentschieden aus. In Eicherscheid gewannen die Kohlscheider, in Kohlscheid verließen die Eicherscheider das Terrain als Gewinner.

Bernhard Schmitz warnt seine Jungs vor dem guten Umschaltspiel und den starken Offensivkräften der Kohlscheider: „Die haben eine Mannschaft, die das Potenzial hat in der Liga zu bestehen. Ich erwarte, dass die bessere Tagesform ausschlaggebend sein wird, hoffe aber, dass wir mindestens einen Punkt holen, aber dafür müssen wir alle Kräfte mobilisieren.“

Quelle: Eifeler Zeitung - Nachrichten



Fußball Regeländerung 2016/17

Regeländerung aufrufen
   

Abenteuer Landesliga mit Aufstiegs-Team

Ohne Neuzugänge will der SV Germania Eicherscheid mit 26er-Kader das Saisonziel Klassenerhalt in der höheren Liga erreichen

VON ALFRED MERTENS

In der Spielzeit 2015/2016 sicherte sich neben dem Bezirksliga-Meister BC Kohlscheid auch der SV Germania Eicherscheid als Tabellen-Zweiter den Aufstieg in die Landesliga. Nach einer guten Hinserie, in der sich die Mannschaft um das Trainerteam Bernhard Schmitz und Wolfgang Zimmer durchweg in der Spitzengruppe aufhielt, und einer überragenden Rückrunde, in der über den gesamten Verlauf der zweite Platz gefestigt werden konnte, war zum Saisonende Feiern an der Eicherscheider Bachstraße angesagt.

Für Trainer Bernhard Schmitz legte die Germania in der Wintervorbereitung den Grundstein für den Aufstieg. „In dieser Phase hat die Mannschaft sehr gut mitgezogen und sich einiges erarbeitet. Die Resultate, die in der Rückrunde erzielt wurden, sprechen eine deutliche Sprache“, betonte er. Welchen Stellenwert der Aufstieg des Aushängeschilds des Sports in der Gemeinde Simmerath hervorgerufen hat, beweist die Tatsache, dass die Spieler und Verantwortlichen der Germania in den großen Sitzungssaal des Simmerather Rathauses eingeladen wurden.

Nach anerkennenden Worten von Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns trugen sich alle an diesem großen, sportlichen Erfolg Beteiligten in das goldene Buch der Gemeinde ein. Nun heißt es für die Germania, das Abenteuer Landesliga in Angriff zu nehmen.

Sicherlich stehen die Paarungen gegen die Mittelrheinliga-Absteiger SV Breinig, Alemannia Aachen II und SV Eilendorf im Vordergrund des Interesses, aber auch die Duelle gegen den VfL 08 Vichttal, den TSV Hertha Walheim, Alemannia Mariadorf und gegen den Mitaufsteiger BC Kohlscheid sind reizvoll.

Bei der Germania strebt man in der neuen Saison das große Ziel Klassenerhalt an. Keinen einzigen Neuzugang vermeldet man bei den Blau-Weißen. Lediglich Keeper Daniel Matheis, der von der zweiten Mannschaft aufrückt, vervollständigt den Trainerstab als Torwart-Trainer und übernimmt darüber hinaus die Rolle des dritten Torwartes hinter Tim Hutmacher und Dominik Rollesbroich. Der 26-köpfige Kader der Germania steht, zumal auch kein Akteur die Germania verlassen hat. „Wir haben zwar die Fühler nach dem einen oder anderen Spieler ausgestreckt, jedoch hat sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt das Thema Neuverpflichtungen erledigt. Meiner Meinung nach haben wir in einer sehr starken Landesliga genügend Potenzial, um dort bestehen zu können. Dass uns kein Spieler verlassen hat, bestätigt die gute Arbeit, die hier an der Bachstraße geleistet wird“, so Trainer Schmitz.

In den ersten drei Wochen der Vorbereitung hat die Mannschaft nach Aussage von Coach Schmitz hervorragend gearbeitet. „Danach konnte ich nicht immer mit dem kompletten Kader planen, da mir einige Akteure urlaubs- und verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen. Dadurch konnten wir auch bei unserem eigenen Turnier, beim Turnier in Rott und im Kreispokal nicht die stärkste Formation aufbieten“.

„Das Ziel Klassenerhalt können wir nur dann schaffen, wenn wir von der ersten Minute an hellwach sind. Jeder Punkt, den wir ergattern können, ist immens wichtig. Ich appelliere an unsere Fans, die Truppe kräftig anzufeuern, damit uns so manche Überraschung gelingen wird“, wünscht sich Schmitz. Für ihn zählen der VfL 08 Vichttal, der über einen extrem gut besetzten Kader verfüge, und der FC Düren-Niederau, der sehr organisiert wirke, zu den Teams, die für den Gewinn der Meisterschaft in der Landesliga in Frage kommen.

Für die Eicherscheider Mannschaft beginnt die Spielzeit 2016/2017 am kommenden Sonntag um 15 Uhr mit der Auswärtspartie bei Schwarz-Weiß Nierfeld. Danach folgen Heimspiele gegen den BC Kohlscheid und den GFC Düren 99 sowie Auswärtsaufgaben beim TSV Hertha Walheim und beim SC Alemannia Straß.

„Es gibt überhaupt keine schwachen Gegner in der Landesliga. Jede Aufgabe müssen wir konzentriert angehen, um bestehen zu können“, sagt Schmitz vor den ersten Begegnungen.

Zum fünften Mal richtete die Germania den Robert-Löhrer-Gedächtnis-Cup aus. An der Eicherscheider Bachstraße hatte sich der Gastgeber nach einem 4:1-Erfolg über den TV Konzen für das Finale qualifiziert. Hier setzten sich die Blau-Weißen nach Treffern von Stefan Kwasnitza (2) und Lukas Kraß gegen den Bezirksligisten SV Rott sicher mit 3:0 durch. Beim „m3connect“-Cup 2016 des SV Rott unterlag die Germania in der Vorrunde gegen den FC Roetgen mit 5:6 im Elfmeterschießen, konnte die Partie gegen den TuS Schmidt allerdings mit 1:0 für sich entscheiden. Im Spiel um den 3. Platz dieses Wettbewerbs setzte sich die Germania mit 6:3 gegen den A-Kreisligisten SC Grün-Weiß Lichtenbusch durch.

Eine stark ersatzgeschwächte Eicherscheider Mannschaft, die zum Saisonauftakt am 21. August mit dieser Formation bestimmt nicht auflaufen wird, siegte in der ersten Runde des Kreispokals beim B-Kreisligisten Union Ritzerfeld mit 3:0. In der 2. Runde dieses Wettbewerbs empfängt die Eicherscheider Germania am 25. August um 18.30 Uhr den SV Kohlscheid.

Das Aufgebot für die Saison 2016/2017

Tor: Tim Hutmacher, Daniel Matheis, Dominik Rollesbroich

Abwehr: Tobias Berzborn, Jan Breuer, Kai Hammerschmidt, Christian und Freddy Jansen, Lukas Kraß, Alexander Krott, Emir Mehmedbegovic, Nico Rader, Dennis Theißen

Mittelfeld und Angriff: Claudio Brandenburg, Marius Henk, Marcel Hermanns, Kevin Jansen, Sandro Kaulard, Marco Kraß, Daniel Krott, Stefan Kwasnitza, Steven Mensger, Sammy Nordt, Lars Schumacher, Sascha Treitz und Nico Wilden

„Wir haben genügend Potenzial, um bestehen zu können.“

Bernhard Schmitz, Trainer
SV Germania Eicherscheid

Quellenangabe: Text u . Bild Eifeler Zeitung




Schlusstabelle
Bezirksliga
Aktuelle Fotos der "Siegesfeier" auf Facebook

Bandenwerbung aufrufen
 
Spielplan-Ergebnisse  
 
Live Ticker
 
 

 
 
   
   
   
   
 


Horando

www-germania-eicherscheid.de

Der SV Germania Eicherscheid ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich,
die über einen Link erreicht werden.

Datenschutz:
Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihre persönlichen Daten, die uns möglicherweise per e-mail erreichen, nicht an Dritte weitergeben.


Letzte Änderung: 27-Aug-2016

 © SV Germania Eicherscheid

Germania Facebook Menue auf-zuklappen